Forschung & Entwicklung

Innovative Pflanzenschutzlösungen

Unser Entwicklungsteam arbeitet ständig an der Verbesserung bestehender Produkte sowie an neuen Lösungen für den Pflanzenschutz. Im Vordergrund unserer Entwicklungen stehen hochreine Extrakte auf pflanzlicher Basis (sogenannte ‚Botanicals‘). Diese können gegen Schädlinge, phytopathogene Pilze oder Bakterien eingesetzt werden. Oftmals ist eine Transformation dieser Wirksubstanzen zudem auf andere Anwendungsbereiche gegeben. Trifolio-M greift dabei auf umfangreiches Knowhow auf den Gebieten der Extraktion, Analytik und Formulierung zurück.
‚Von der Pflanze für die Pflanze‘ wird in 3 Stufen getestet:

  1. Labor
  2. Gewächshaus
  3. Freilandversuche

Durch den engen Kontakt zu Universitäten, Hochschulen wie auch forschenden Unternehmen und durch die aktive Mitarbeit in diversen Gremien sind wir stets über den aktuellen Stand der Forschung informiert und gut vernetzt.
Als Industriepartner in verschiedenen nationalen und internationalen Forschungsprojekten sind wir ständig in Forschungs- und Entwicklungsaufgaben eingebunden.

Präparatives Labor

Für die Erforschung und Entwicklung neuer Wirkstoffe und Formulierungen steht uns ein eigenes Labor zur Verfügung. Hier können Vorbehandlungen, Fest-Flüssig- und Flüssig-Flüssig-Extraktionen, sowie nachgeschaltete Prozess-Schritte bis zu einem Maßstab von 25 L an entsprechenden Anlagen ausgeführt und optimiert werden. Für die Analytik existieren eine HPLC-Anlage und ein Photometer. Es besteht die Möglichkeit GC/MS-Messungen durchzuführen. Für die Entwicklung von anwendungsfreundlichen Formulierungen von Wirkstoffen aus Phytoextrakten oder Mikroorganismen sind verschiedene Geräte zum Zerkleinern, Mischen und Homogenisieren vorhanden. Außerdem gibt es eine Infrastruktur für Untersuchungen zu Stabilitäts- und Applikationseigenschaften von neu entwickelten Formulierungen.

Sie haben Interesse an einer Kooperation?

Forschungsprojekte

Projekte mit universitären Einrichtungen und Firmen

Relacs Logo

 

Replacement of Contentious Inputs in Organic Farming Systems

Beginn: 2018, Laufzeit 4 Jahre
Finanzierung: Für dieses Projekt wurden im Rahmen der Finanzhilfevereinbarung Nr. 773431 Fördermittel aus dem Programm der Europäischen Union für Forschung und Innovation „Horizont 2020“ bereitgestellt
Förderkennzeichen: 773431 (RELACS)

https://relacs-project.eu/

Ziel des Projektes

Das Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Einführung kosteneffizienter und umweltfreundlicher Tools für den Ökolandbau. Im Rahmen des Arbeitspakets, welches Trifolio-M bearbeitet, werden naturstoffbasierte Alternativen zur Minimierung des Kupfereinsatzes im Pflanzenschutz angeboten und durch Partner im Europäischen Freiland getestet.

Das Projekt wurde von Akteuren aus Forschung, Landwirtschaft, Beratung und der Branche entwickelt und umgesetzt; es verfolgt den Multi-Akteur-Ansatz.

RELACS hat 29 Partner aus 13 Ländern.

Logo Vitifit

Gesunde Reben (Vitis vinifera) im Ökoweinbau durch Forschung, Innovation und Transfer – Akronym: VitiFIT

Beginn: 2019, Laufzeit 5 Jahre
Finanzierung: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
Förderkennzeichen: 2818OE038

https://vitifit.de/

Gesunde Reben (Vitis vinifera) im Ökoweinbau durch Forschung, Innovation und Transfer

Die Bekämpfung des Falschen Mehltaus der Rebe, hervorgerufen durch Plasmopara viticola, stellt eine der großen Herausforderungen bei der Keltertraubenproduktion dar. Dies gilt insbesondere für den ökologischen Weinbau. Vor dem Hintergrund eines drohenden Verbots kupferhaltiger Pflanzenschutzmittel und aufgrund massiver Auswirkungen des Klimawandels gerät der ökologische Weinbau zunehmend in eine wirtschaftliche Krise.

Ziel des Projektes

Als Gesamtziel des Projektes sollen demzufolge gemäß der Maßgaben der Zukunftsstrategie Ökologischer Landbau (ZÖL) sowie des Aktionsplans NAP vorhandene Strategien optimiert, kombiniert und neue Ansätze entwickelt werden, um mittelfristig den Kupfereinsatz zu reduzieren, langfristig aber vollständig auf kupferhaltige Pflanzenschutzmittel zu verzichten. Damit soll eine Grundlage zur Sicherung und Weiterentwicklung des ökologischen Weinbaus in Deutschland geschaffen werden.

Ziel des in 2019 gestarteten Verbundvorhabens VITIFIT ist, in enger Zusammenarbeit mit den Öko-Anbauverbänden und der Weinbaupraxis einen Maßnahmenkatalog mit praxistauglichen Strategien zur Gesunderhaltung der Rebe zu erarbeiten.

VITIFIT hat 20 Partner aus Forschung, Beratung und Praxis.

Bmel Vitifit Projekt

Weitere dauerhafte Projektpartnerschaften

Scroll to Top